Wie mit dem Rauchen aufhören?

Wenn Sie es bis hierher geschafft haben, möchte ich Ihnen zunächst gratulieren, denn das bedeutet, dass Sie den ersten Schritt zur Raucherentwöhnung getan haben. Letztendlich hängt es hauptsächlich von Ihnen und Ihrem Wunsch ab, dies zu erreichen. Es tut jedoch nie weh, Hilfe zu haben, um dies zu erreichen. Es ist keine leichte Aufgabe, aber sicherlich nicht unmöglich.

Viele Menschen haben es aus unterschiedlichen Gründen und mit unterschiedlichen Methoden geschafft. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige der häufigsten vor, damit Sie entscheiden können, welches für Sie am besten geeignet ist. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Ihr Arzt Ihnen bei der Raucherentwöhnung am besten helfen kann.

Das wichtigste

  • Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, können Sie nicht nur einen besseren Gesundheitszustand genießen, sondern auch erhebliche finanzielle Einsparungen erzielen und Ihr Image verbessern.
  • Es können zwei Arten von Methoden zur Raucherentwöhnung unterschieden werden: medikamentöse Therapien und alternative Methoden. Beides kann mit einer psychologischen Behandlung kombiniert werden.
  • Jedes Jahr verursacht Tabak bei Millionen von Menschen auf der ganzen Welt den Tod und verschiedene Krankheiten.

Unser Leitfaden zum Beenden: Erste Schritte

Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, ist es hilfreich, einige Tipps zu befolgen, die den Prozess erleichtern können. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie sich über die ersten Symptome im Klaren sind, denen Sie in den ersten Wochen begegnen müssen. Wir werden Ihnen unten alles erzählen.

Unabhängig davon, welche Methode Sie wählen, um mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es eine Reihe von Tipps, die bei dem Prozess, den Sie beginnen möchten, eine große Hilfe sein können. Sie sind wie folgt:

1. Legen Sie ein Datum fest, an dem Sie mit dem Rauchen aufhören möchten

Denken Sie an einen Tag, an dem Sie sehr aktiv sein werden und sich von gesellschaftlichen Ereignissen oder Situationen fernhalten, die Sie zum Rauchen einladen, und markieren Sie ihn im Kalender.

2. Sagen Sie Ihrer Familie und Ihren Freunden, dass Sie beschlossen haben, mit dem Rauchen aufzuhören.

Teilen Sie Ihren Freunden und Ihrer Familie Ihre Entscheidung und das Datum mit, an dem Sie mit dem Rauchen aufhören werden. Wenn sie Raucher sind, bitten Sie sie, Ihnen keinen Tabak anzubieten und sogar das Rauchen in Ihrer Gegenwart zu vermeiden.

3. Werfen Sie alle, absolut alle Zigaretten weg

Nichts ist besser, als jede Versuchung abzuwehren. Es ist auch eine gute Idee, alle Aschenbecher und Feuerzeuge wegzuwerfen.

4. Vermeiden Sie Orte und Situationen, die zum Rauchen führen können

Bestimmte Situationen sind Auslöser für das Rauchverhalten. Dies sind Orte oder Zeiten des Tages, an denen es für Sie selbstverständlich ist, sich eine Zigarette anzuzünden. Denken Sie darüber nach, was sie sind, und versuchen Sie, sie so weit wie möglich zu vermeiden. Und wenn es nicht möglich ist, versuchen Sie, die Zigarette durch eine andere Gewohnheit zu ersetzen.

5. Suchen Sie einen Ersatz für Zigaretten

Die Möglichkeiten sind praktisch unbegrenzt, aber einige, die normalerweise funktionieren, kauen zuckerfreien Kaugummi, essen Pfeifen, genießen unter anderem Pfefferminzbonbons.

6. Reinigen Sie Ihre Kleidung gut, um Spuren von Tabakgeruch zu entfernen

Der Geruch von Tabak kann Sie wecken oder Ihr Verlangen nach Rauchen steigern. Aus dem gleichen Grund sollten Sie auch eventuellen Tabakgeruch aus dem Auto und Ihrem Zuhause entfernen.

7. Kontrollieren Sie Stress und Angst

Es ist nicht immer einfach, mit ihnen umzugehen. Wenn Sie jedoch einige Richtlinien befolgen, können Sie mit Stress und Angst umgehen. Priorisieren Sie Ihre Aufgaben, ruhen Sie sich aus, machen Sie Atem- und Entspannungsübungen, hören Sie entspannende Musik, trainieren Sie, praktizieren Sie Yoga und / oder machen Sie kreative Aktivitäten.

8. Starten Sie eine Sportübung oder erhöhen Sie die, die Sie bereits gemacht haben

Das Spielen von Sport oder anderen Aktivitäten, die körperliche und geistige Anstrengung erfordern, kann Ihnen helfen, beschäftigt zu bleiben und sich vom Tabak fernzuhalten. Darüber hinaus ist körperliche Aktivität ideal, um Stress und Angst abzubauen. Wir empfehlen Ihnen, dreimal pro Woche 30 Minuten Sport zu treiben.

9. Feiern Sie Ihre Erfolge und belohnen Sie sich

Sie können einen Teil des Geldes, das Sie normalerweise für den Kauf von Zigaretten ausgeben, nutzen, um sich einen Wunsch zu geben, einen wichtigen Meilenstein wie die erste Woche oder den ersten Monat ohne Rauchen zu feiern. Sie können sich ein Buch, ein Kleidungsstück oder ein Spiel für die Konsole oder den Computer geben. Sie können sich auch einen Film ansehen, mit Freunden essen gehen oder sogar einen Wochenendausflug machen.

10. Akzeptieren Sie, dass kleine Ausrutscher auftreten können

Wenn Sie ausrutschen und dem Drang, eine Zigarette zu rauchen, nicht widerstehen können, geben Sie nicht auf. Denken Sie daran, dass Sie nicht durch das Rauchen einer einzigen Zigarette Raucher geworden sind. Dies ist ein schrittweiser Prozess. Schlagen Sie sich also nicht zusammen, lernen Sie aus Ihrem Fehler und fahren Sie mit dem Prozess fort, Tabak zurückzulassen.

Was ich wissen sollte, wenn ich mit dem Rauchen aufhöre

Ohne Zweifel bringt die Raucherentwöhnung viele Vorteile für Ihr Leben. Wir wissen jedoch, wie schwierig es sein kann, eine Gewohnheit aufzugeben. Deshalb haben wir die wertvollsten Informationen gesammelt, damit Sie nicht wieder in dieses Laster fallen.

Die Vorteile

Es besteht kein Zweifel, dass die Raucherentwöhnung eine Reihe von Vorteilen bietet . Hier sind einige der wichtigsten.

  • Viel bessere Gesundheit: Ihre Gesundheit wird sich erheblich verbessern und Sie werden das Risiko verringern, an einer Vielzahl von Krankheiten zu leiden, darunter Krebs, Schlaganfall und Herzerkrankungen. Außerdem sind Sie in einer besseren Verfassung, was sowohl Ihrem täglichen Leben als auch dem Sport zugute kommt ( 1 ) .
  • Finanzielle Einsparungen: Angesichts des hohen Tabakpreises kann die Raucherentwöhnung zu erheblichen finanziellen Einsparungen führen. Und das Geld, das Sie sparen, können Sie für einige Launen, für eine Reise oder einfach für ein komfortableres Leben ausgeben.
  • Besseres körperliches Erscheinungsbild: Rauchen zusammen mit anderen Gewohnheiten wie übermäßigem Konsum von Kaffee oder alkoholischen Getränken kann dazu führen, dass sich Ihre Zähne verdunkeln. In vielen Fällen können auch die Fingernägel der Hand, mit denen Sie Zigaretten halten, ein gelbliches Aussehen annehmen. Nicht zu vergessen die negativen Auswirkungen eines längeren Tabakkonsums auf die Haut ( 1 ) .
  • Besserer Geruch: Nicht nur Ihr körperliches Erscheinungsbild verbessert sich, sondern auch der Geruch, den Sie abgeben. Der unangenehme Geruch von Tabak ist in der Kleidung imprägniert und begleitet Sie überall hin. Wenn Sie zu Hause rauchen, kann Ihr Zuhause auch den Geruch absorbieren.
  • Sie hören auf, Ihre Familie und Freunde Tabakrauch auszusetzen: Wenn Sie in Gegenwart anderer Personen rauchen, sind diese Tabakrauch ausgesetzt. Auf diese Weise können sie zu Passivrauchern mit den damit verbundenen negativen Auswirkungen werden. Nicht nur das, das Rauchen vor Ihren Kindern kann ein schlechtes Beispiel für sie sein und sie auf lange Sicht auch dazu beeinflussen.

Welche Atemwegserkrankungen sind mit dem Rauchen verbunden?

Nach Angaben der WHO starben im Jahr 2017 3,3 Millionen Verbraucher und Menschen, die aufgrund von Atemwegserkrankungen Passivrauch ausgesetzt waren, durch Tabak. Nach Angaben derselben Organisation hat Tabak daher einen großen Einfluss auf die Lungengesundheit der Menschen und kann die folgenden Krankheiten und Zustände verursachen ( 2 ) .

  • Lungenkrebs: Nach Angaben der WHO ist Tabak die Hauptursache für Lungenkrebs und für zwei Drittel der weltweit durch diese Krankheit verursachten Todesfälle verantwortlich ( 2 ) .
  • Chronische Atemwegserkrankungen: Dieselbe WHO bestätigt, dass Rauchen die Hauptursache für COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) ist. Darüber hinaus ist die Raucherentwöhnung die wirksamste Behandlung, um das Fortschreiten dieser Krankheit zu verlangsamen und die durch Asthma hervorgerufenen Symptome zu verbessern ( 2 ) .
  • Auswirkungen während des gesamten Lebens: Die Weltgesundheitsorganisation listet auch die Gesundheitsrisiken von Kindern auf, die Rauch aus zweiter Hand ausgesetzt sind. Besser gesagt, die Exposition von Kindern aus dem intrauterinen Leben kann sich auf ihre Entwicklung auswirken, ihre Lungenfunktion beeinträchtigen und sie anfälliger für Asthma und Lungenentzündung machen ( 2 ) .
  • Tuberkulose : Raucher haben das doppelte Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken. Darüber hinaus wird der dadurch verursachte Schaden durch Rauchen erhöht ( 2 ) .

Die ersten Auswirkungen der Raucherentwöhnung

Der beste Weg, um ein Ziel zu erreichen, ist die Motivation dazu. Daher ist es wichtig, dass Sie die Vorteile kennen, die die Raucherentwöhnung für Ihren Körper hat. Laut José Luis Díaz-Maroto, Hausarzt und Koordinator der Arbeitsgruppe Rauchen der spanischen Gesellschaft für Hausärzte (Semergen), sind dies:

  1. Nach einer Weile ohne Rauchen verbessern sich Blutdruck, Körpertemperatur und Puls erheblich.
  2. Nach acht Stunden ist der Kohlenmonoxidgehalt im Blut verringert.
  3. Nur vierundzwanzig Stunden später ist das Risiko eines Herzereignisses verringert.
  4. In achtundvierzig Stunden werden Geschmack und Geruch regeneriert.
  5. Nach drei Wochen beginnt sich die Durchblutung zu verbessern.
  6. Innerhalb von ein bis neun Monaten werden Husten und Müdigkeit reduziert ( 3 ) .

Welche Symptome können Sie erwarten, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören?

In den ersten Wochen nach Beendigung des Rauchens können aufgrund des Nikotinentzugs einige Symptome auftreten. Diese Symptome können je nach Person mehr oder weniger lange anhalten. Am häufigsten sind die folgenden:

  • Sich depressiv fühlen
  • Schlafstörungen oder Schlafstörungen
  • Reizbarkeit oder schlechte Laune
  • Angst, Nervosität oder das Gefühl, unruhig zu sein
  • Schwer zu fokussieren
  • Erhöhter Appetit ( 4 )

Es ist wichtig, dass Sie sich daran erinnern, dass dies vorübergehende Symptome sind und dass sie nach einigen Tagen oder Wochen verschwinden.

Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufzuhören

Es ist möglich, zwei Arten von Methoden zur Raucherentwöhnung zu unterscheiden, die medikamentöse und alternative Methoden. Beides kann mit psychologischer Hilfe kombiniert werden. Von den ersten fallen folgende auf: Ersatztherapien mit Nikotin und psychologische Therapie. Als nächstes erklären wir die häufigsten Methoden, um mit dem Rauchen aufzuhören.

  • First-Line-Medikamente gegen das Rauchen
  • Alternative Behandlungen
  • Und die psychologischen Therapien, um mit dem Rauchen aufzuhören?

First-Line-Medikamente gegen das Rauchen

First-Line-Medikamente werden so genannt, weil sie die wirksamsten, sichersten und am besten verträglichen Medikamente sind. Sie sind im Allgemeinen die beste Option, um den ersten Versuch zu unternehmen, mit dem Rauchen aufzuhören. Erst nach dem Ausprobieren eines dieser Medikamente ist es sinnvoll, Second-Line-Medikamente zu probieren. Die am häufigsten verwendeten sind:

Nikotinersatztherapie (NRT): Basierend auf der Reduzierung des intensiven Rauchbedürfnisses, das Raucher in den frühen Stadien des Raucherentwöhnungsprozesses angreift. Produkte, die auf NRT basieren, versorgen den Körper mit einer kontrollierten Menge Nikotin, die schrittweise reduziert wird. So gewöhnt sich der Körper daran, den Nikotinspiegel immer weiter zu senken.

Unter den TSN-Produkten können wir Folgendes hervorheben:

Nikotinpflaster Nikotinkaugummi Nikotinpastillen Nikotin Mundspray
Ärztliche Verschreibung Nein Nein Nein Nein
Wie es verabreicht wird Es wird auf die Haut, auf den Unterarm, die Schulter oder die Hüfte gelegt. Es kaut. Es ähnelt einer Süßigkeit, es muss im Mund bleiben, um sich aufzulösen. Es wird in den Mund gesprüht
NikotindosisSie kann zwischen 21 mg und 5 mg variieren. Sie kann zwischen 2 mg und 4 mg variieren. 1 mg pro Tablette. 1 mg pro Spray.
Mögliche Auswirkungen SeiteLokale Hautreaktion, Schlaflosigkeit und Schlafstörungen. Kieferschmerzen und mögliche Magenreizungen.Reizung im HalsHalsreizung, Übelkeit und übermäßiger Speichelfluss.
Hauptgegen Schwere Herz- oder Gefäßerkrankungen, Magengeschwüre, Hautkrankheiten. Schwere Herz- oder Gefäßerkrankungen, Magengeschwüre, Verwendung von Zahnprothesen, Probleme mit dem Kiefergelenk und Entzündungen oder Infektionen im Hals. Jüngste schwere Herz- oder Gefäßerkrankung, Magengeschwür. Jüngste schwere Herz- oder Gefäßerkrankung, Magengeschwür.

Quelle: Centre d’informació de Medicaments de Catalunya ( 5 ) .

Bupropion: Es ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das die Auswirkungen des Nikotinentzugssyndroms und damit den Wunsch nach Rauchen verringert. Im Gegensatz zu den vorherigen enthält es kein Nikotin.

Vareniclin: Es erfordert auch ein Rezept. Wie Bupropion lindert es Entzugssymptome, blockiert aber auch die Wirkung von Nikotin beim erneuten Rauchen. Es enthält auch kein Nikotin.

Alternative Behandlungen

Es gibt verschiedene Arten von Behandlungen und alternative Methoden zur Raucherentwöhnung. Leider haben viele von ihnen keine wissenschaftlichen Beweise, um ihre Wirksamkeit zu belegen. Einige Leute sagen jedoch, dass sie bei der Raucherentwöhnung hilfreich waren. Mal sehen, welche am beliebtesten sind:

  • Hypnose: Laut der AECC (Spanische Vereinigung gegen Krebs) “besteht das Ziel der Hypnose bei der Behandlung des Rauchens darin, unbewusste Ideen und Einstellungen zu beseitigen, die ein Hindernis für die Raucherentwöhnung darstellen.” Obwohl aus derselben Vereinigung hervorgeht, dass es keine wissenschaftlichen Beweise für ihre Wirksamkeit gibt ( 6 ) .
  • Akupunktur: Nach Angaben der American Cancer Society wurde “Akupunktur als Methode zum Aufhören eingesetzt, es gibt jedoch nur wenige Hinweise auf ihre Wirksamkeit” ( 7 ) .
  • Elektronische Zigaretten: Vaporizer oder Vaper werden dringend davon abgeraten, mit dem Rauchen aufzuhören. Diese Geräte verbrennen keinen Tabak, verwenden jedoch Kartuschen, die mit Nikotin, CBD , Cannabinoidöl und anderen Chemikalien gefüllt sind . Elektronische Zigaretten enthalten schädliche Substanzen. Bisher gibt es auch keine Hinweise darauf, dass sie zur Raucherentwöhnung beitragen ( 8 ) .

Und die psychologischen Therapien, um mit dem Rauchen aufzuhören?

Verhaltensbehandlungen verwenden eine Vielzahl von Methoden, um Patienten bei der Überwindung ihrer Tabakabhängigkeit zu helfen. Diese können von der Bereitstellung von Selbsthilfematerial bis hin zu individuellen Sitzungen zur kognitiven Verhaltenstherapie reichen. Eines Ihrer ersten Ziele ist es, Menschen beizubringen, Situationen zu erkennen, die Sie zum Rauchen veranlassen können.

Darüber hinaus möchten sie den Patienten helfen, alternative Strategien zu entwickeln und nicht in die Gewohnheit des Rauchens zurückzukehren. Ebenso bieten sie Tools zum Umgang mit Stress, Angstzuständen und zur Entwicklung von Fähigkeiten zur Verbesserung Ihrer sozialen Unterstützung. Diese Sitzungen können einzeln, in Gruppen, persönlich, telefonisch oder über Online-Bewerbungen durchgeführt werden.

Zusammenfassung

Tabak tötet jedes Jahr Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Darüber hinaus hat es erhebliche Auswirkungen auf die Verringerung der Lebensqualität vieler Millionen Raucher, für die es auch einen erheblichen wirtschaftlichen Aufwand darstellt. Aus diesem Grund gibt es viele Menschen, die auf die verschiedenen bestehenden Methoden zurückgreifen, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Die besten Behandlungen zur Überwindung der Nikotinsucht sind solche, die First-Line-Medikamente mit psychologischen Therapien kombinieren. In jedem Fall bevorzugen viele Menschen alternative Methoden. Bis zum heutigen Tag und obwohl einige Leute behaupten, sie hätten ihnen geholfen, mit dem Rauchen aufzuhören, gibt es keine wissenschaftlichen Beweise für seine Wirksamkeit.

Wenn Sie der Meinung sind, dass dieser Leitfaden bei Ihrem Auswahlprozess hilfreich war, können Sie uns einen Kommentar schreiben oder ihn über die verschiedenen sozialen Netzwerke teilen.

Klicken Sie, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Durchschnittlich: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.